© Compare Fibre, Pexels

Sicherheit von Routern: So schützen Sie sich vor Cyberangriffen

Zuletzt aktualisiert am 02. März 2023

Router sind die Basis unserer digitalen Welt. Sie ermöglichen uns den Zugang zum Internet und verbinden unsere Geräte mit dem eigenen Netzwerk. Da ist es kein Wunder, dass Router ein beliebtes Ziel für Cyberangriffe sind.

Umso wichtiger ist es, sich über die Sicherheit von Routern zu informieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen wichtige Informationen zur Router-Sicherheit und geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Router schützen können. 

Warum ist die Sicherheit von Routern so wichtig?

Der Router bildet daheim das Tor zum Internet und verbindet die internen Netze und alle dortigen Geräte miteinander. Wird er kompromittiert, haben Angreifer:innen freie Hand und können sämtlichen Datenverkehr ausspähen oder manipulieren. Zudem können Cyberkriminelle über den Router weitere Geräte im Netzwerk angreifen, diese kompromittieren und übernehmen. Außerdem kann ein kompromittierter Router zur Verbreitung von Schadsoftware oder als Teil eines Bot-Netzes genutzt werden.

Ein unsicherer Router birgt also viele Gefahren. Hier eine Übersicht der häufigsten Bedrohungen: 

  • Datendiebstahl: z. B. Passwörter, E-Mails und andere persönliche Daten
  • Missbrauch der Telefonleitung
  • Ausspionieren der Webaktivitäten
  • Missbrauch des Internetzugangs: z. B. Abrufen illegaler Inhalte, Aufbau eines Botnetzes
  • Installation von Schadsoftware: auf allen Geräten im Netzwerk möglich
  • Austausch von Firmware: Hintertür für künftige Angriffe schaffen 

Welche Maßnahmen können Sie ergreifen?

Um die Sicherheit des Routers zu erhöhen, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Regelmäßige Updates durchführen: Achten Sie darauf, dass Sie die Firmware des Routers regelmäßig aktualisieren. Überprüfen Sie regelmäßig, ob für Ihren Router Updates verfügbar sind und nutzen Sie ggf. automatische Update-Funktionen.

  2. Sichere Passwörter verwenden: Verwenden Sie für den Zugang zum Router und für das WLAN-Netzwerk sichere Passwörter. Wählen Sie Passwörter, die ausreichend lang und komplex sind. Nutzen Sie sowohl für Ihren Router als auch Ihr WLAN nicht das voreingestellte Standardpasswort.

  3. Standard-Netzwerknamen ändern: Der voreingestellte Name Ihres Netzwerks kann anderen Informationen zum Hersteller oder Modell geben und so fremde Zugriffe vereinfachen. Ändern Sie daher den Standardnamen. Das Gleiche ist auch für die WLAN-SID durchzuführen.

  4. Gäste-Netzwerk einrichten: Für unsichere Geräte und die Geräte Ihres Besuchs lohnt es sich, ein Gäste-Netzwerk einzurichten. Hierdurch entsteht eine Trennung von Ihrem eigenen internen Netz und somit sensiblen Daten und dem der Gäste. Sie haben zudem die Möglichkeit, den Zugriff der Gäste in das Internet einzuschränken, um ungewollten Austausch von Daten mit Tauschbörsen zu verhindern.

  5. Deaktivierung von Remote-Verbindungen: Deaktivieren Sie Fernzugänge zu Ihrem Router, da diese eine potenzielle Schwachstelle darstellen und Angreifer:innen den Zugriff auf den Router ermöglichen können.

  6. Aktivierung der Verschlüsselung: Aktivieren Sie die Verschlüsselung für Ihr WLAN-Netzwerk. Dies erschwert es, auf das Netzwerk zuzugreifen. Die Verschlüsselung sollte hierbei mindestens dem Standard WPA2 oder höher entsprechen. Endgeräte die diesen Standard nicht mehr unterstützen sollten ausgetauscht werden.

  7. Sichtbarkeit deaktivieren: Deaktivieren Sie die Sichtbarkeit der WLAN-Kennung (SID). Somit taucht Ihr WLAN nicht sofort in der Liste auf.

  8. Zugriffe einstellen: Erlauben Sie nur Ihnen bekannten Endgeräten den Zugriff auf das WLAN.

  9. Nicht benötige Funktionen deaktivieren: Jede weitere Funktion Ihres Routers stellt potenziell ein Einfallstor dar. Deaktivieren Sie daher alle Funktionen, die Sie nicht benötigen.

  10. Keine gebrauchten Router kaufen: Vom Kauf eines gebrauchten Routers von unbekannten Dritten ist eher abzuraten, sofern keine technische Expertise vorhanden ist. Das System mag zwar günstig sein, aber steht oftmals kurz vor dem Ende der Lebenserwartung / Softwareunterstützung. Zudem kann es manipuliert worden sein, um dann verkauft zu werden. 

Wann sollten Sie Ihren Router vom Netz nehmen?

Genauso wie die meiste Technik haben Router eine gewisse Lebenserwartung, in der sie vom Hersteller noch mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Die Länge des Update-Supports ist je nach Modell allerdings unterschiedlich. Bei FritzBoxen – einem der meist eingesetzten Router – sind es je nach Modell ca. vier bis sechs Jahre. Prüfen Sie daher vor dem Kauf die Herstellerseiten mit den Informationen bis wann die Hardware noch unterstützt wird.

Läuft der Update-Support aus, sollte man Router nicht mehr ans Netz hängen. Bei veralteter Firmware können Sicherheitslücken auftreten. Ohne Sicherheitsupdates können Sie diese allerdings nicht mehr schließen und laufen Gefahr, angegriffen zu werden.

Kontrollieren Sie daher, ob Ihr Router noch mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Das können Sie in der Regel auf der Seite des Herstellers überprüfen. Ist der Support ausgelaufen oder wird er demnächst auslaufen, sollten Sie Ihren Router unbedingt austauschen. 

Fazit

Die Sicherheit von Routern ist von entscheidender Bedeutung für die gesamte IT-Sicherheit. Ein gehackter Router kann dazu führen, dass Angreifer:innen auf sämtliche Daten im Netzwerk zugreifen und Schaden anrichten können. 

Daher ist es wichtig, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Router zu schützen. Denn: Ein sicherer Router trägt dazu bei, dass das Netzwerk geschützt bleibt und keine unerwünschten Zugriffe stattfinden.

Sie wollen up to date bleiben?

In unserem monatlich erscheinenden Newsletter informieren wir Sie über alle wichtigen Ereignisse, Neuerungen sowie Urteile. Melden Sie sich an und sichern Sie sich die Ergebnisse unserer aktuellen Datenschutz-Umfrage!

Newsletter Anmeldung

Quellen

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (o. J.): „Informationen zur Kategorie Router“, https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Unternehmen-und-Organisationen/IT-Sicherheitskennzeichen/Informationen-Kategorie-Breitbandrouter/Informationen-Kategorie-Router_node.html, letzter Zugriff am 27. Februar 2023.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (o. J.):“Router und WLAN sicher einrichten“, https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Verbraucherinnen-und-Verbraucher/Informationen-und-Empfehlungen/Cyber-Sicherheitsempfehlungen/Router-WLAN-VPN/router-wlan-vpn_node.html, letzter Zugriff am 27. Februar 2023.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (o. J.): „Sicherheitstipps im privaten und öffentlichen WLAN“, https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Verbraucherinnen-und-Verbraucher/Informationen-und-Empfehlungen/Cyber-Sicherheitsempfehlungen/Router-WLAN-VPN/Sicherheitstipps-fuer-privates-und-oeffentliches-WLAN/sicherheitstipps-fuer-privates-und-oeffentliches-wlan_node.html, letzter Zugriff am 27. Februar 2023. 

Wir verwenden Cookies
Cookie-Einstellungen
Unten finden Sie Informationen über die Zwecke, für welche wir und unsere Partner Cookies verwenden und Daten verarbeiten. Sie können Ihre Einstellungen der Datenverarbeitung ändern und/oder detaillierte Informationen dazu auf der Website unserer Partner finden.
Analytische Cookies Alle deaktivieren
Funktionelle Cookies
Andere Cookies
Wir verwenden technische Cookies, um die Inhalte und Funktionen unserer Webseite darzustellen und Ihren Besuch bei uns zu erleichtern. Analytische Cookies werden nur mit Ihrer Zustimmung verwendet. Mehr über unsere Cookie-Verwendung
Einstellungen ändern Alle akzeptieren
Cookies